Stephen Typaldos D.O.

Er wurde 1957 in den USA geboren. Nach seinem Studium der Osteopathie arbeitete er als Arzt und Notfallmediziner im Krankenhaus sowie in seiner eigenen Praxis.

Ab 1991 begann Typaldos durch exakte Beobachtung seiner Patienten ein völlig neuartiges Diagnose- und Behandlungsmodell zu entwickeln. Grundlage dafür war die Beobachtung, dass Patienten trotz unterschiedlicher schulmedizinischer Diagnose ihre Beschwerden in ähnlicher Weise beschreiben.

Typaldos entdeckte sechs typische Beschwerdemuster und nannte diese Fasziendistorsionen, da für ihn akute oder chronische Deformierungen des Fasziensystems Ursache für die Schmerzen der Patienten waren.

Er verfasst Artikel in medizinischen Fachmagazinen und schrieb mehrere Fachbücher über das Fasziendistorsionsmodell (FDM). Er lehrte das FDM sowohl in den USA als auch in Europa, unter anderem in Frankreich, Deutschland und Österreich.

Stephen Typaldos D.O. verstarb überraschend am 5. April 2006 im Alter von 49 Jahren.

In Folge gründeten seine Schüler und Wegbegleiter in Europa, den USA, Japan und Afrika FDM-Organisationen, um damit anerkannte Qualitätsstandards für die FDM-Ausbildung zu implementieren sowie die wissenschaftliche Forschung und den fachlichen Austausch zu fördern.

;;;

Über FDM

Das Fasziendistorsionsmodell ist eine anatomische Sichtweise, welche die Ursache für körperliche Beschwerden und Funktionseinschränkungen auf eine oder mehrere von sechs typischen Verformungen der menschlichen Faszien zurückführt. Werden diese Fasziendistorsionen korrigiert, können Schmerzen und Bewegungseinschränkungen effektiv, messbar und nachvollziehbar behandelt werden.

» mehr